Tears don´t fall



Schmerz


Die Seele schmerzt
nach einer Umarmung von dir.
Doch du bist nicht da
und ich bin alleine hier.
Die Tränen sie fliessen
weil du gegangen bist,
Wut in mir die sehr tief in mir sitzt.
Ich konnte dich nicht halten
da ich dich zu sehr drängte
und dich vollkommen einengte.
Nun habe ich es begriffen, doch es ist zu spät.
Ich sehe mein Leben in Scherben da liegen.
Und der Tod scheint wohl über mich zu siegen.
Das Blut aus meinen Wunden es fliesst minutenlang, Stunden.
Selbst angetan von den Qualen der Sehnsucht nach deinen Bunden.
Die lang verblassten Narben zeigen den Schmerz vergessener Zeiten.
Und lassen mich immer wieder zu neuen Wunden verleiten.
Doch irgendwann begreife ich das ich es nicht brauch, lasse los....
und du bist dann da und fängst mich auf.........






SeLbStMoRd - TaGeBuCh EiNeR 16- JäHrIgEn



Allein, ich
fühle mich furchtbar allein!
Ich kann mich noch nicht mal umbringen!
Jetzt bin ich hier,
nicht das es schon Strafe genug wäre das ich
noch lebe,
nein nun muss ich auch noch hier sein...
Ich bin nicht
verrückt...
Suizudal pah,
ich will nich mehr leben, na und...
wieso haben die das Recht mich zum leben zu zwingen?
Ich kann
nicht mehr, warum versteht das keiner?
Das letzte mal habe ich es
falsch gemacht, wusste ja nicht das sie mich
findet und meinen Magen
auspumpen lässt.
Und letzdte Nacht, naja...
Au!!! Mein Arm tut
immer noch weh...
All diese Narben die meinen Arm zeichnen...
Jede
einzelne von mir selbst verursacht...
aber alle relativ harmlos...
nächstes mal...nächstes mal da kriegen sie mich nicht...Da mach ich es
richtig!
Ich darf hier nichtmal meine Musik hören.
Es ist so
scheiße...
Alle Leute sind so verrückt, obwohl ich noch nicht mal weiß
ob
die Psychiater oder die "Patienten" verückter sind...
War
gerade bei so ner Psychiaterbraut die will wissen wieso ich mich killen
wollte.(Als wenn sie das was anginge...)
Aber bitte ich hab ihr
gesagt ,dass ich mich nicht killen wollt.Das es ein Unfall war.
sie
hat es natürlich nicht geglaubt...!
Wäre ja auch krank, wie kann man
sich aus Versehen die Pulsadern aufschneiden?
ich wollte immer
Psychiater werden um diese scheiß Arbeitsmethoden der Anderen zu ändern,
bis eben jetzt...
Das ist alles zuviel für mich! Erst Isa...vielleicht
ja ich machs so wie sie, die war clever erst Pulsadern auf und dann von
nem Hochhaus.Das hat mich sehr aus der Bahn geworfen...meine "letzte"
Freundin und dann sowas, aber dann die scheiße mit Jeremy, ich liebe
ihn...einfach alles an ihm!!!!
Ich heule wieder mal. Mein Essen bekomme
ich nur mit einem Plastiklöffel. Als ob ich mich mit nem Plastikmesser
killen würde!!! Die Leute hier sind eh bekloppt.Ich hab mein Messer mit
reingeschmuggelt und sie checkens nicht! KRASS!!!
Ich setze mich auf
die Fensterbank.
Gitter, glauben die das jemand so krank ist und aus
dem 2. Stock springt?
Das überlebt man ja!!!
Dort oben ein Vogel;
wie gerne würde ich tauschen...
Ich würde mein Leben dafür
geben.
Der
war gut nich *g*
Diese in "*" sprache, meine chatsucht
Dabei
grinse ich gar nicht...
Hier sind alle so krank...
Von agressiv
bis depressiv, aber da ist ja auch nur ne geringe Grenze vom Einem zum
Anderen. Schizo's, Nerotiker, Borderline, Depri, Sui's und noch vieles
mehr
Und eben die Psychiater...
und ich.
Der Unterschied zu
den Anderen ist, dass ich nicht krank bin.
Die denken echt ich
schlucke die pillen die sie mir geben...
nenene
Die haben mir
gerade drei pillen gegeben antidepressiva wahrscheinlich...
Ich hab
sie nicht geschluckt, brauch für heute Nacht einen klaren Kopf.
Meine
erste Nacht in einer Irrenanstallt!
Die Wochen im Krankenhaus waren
auch nich besser! Meine letzte Nacht auf Erden.
Was wohl danach kommt?
Hoffentlich nix!
Ich will keine neue chance ich will ein Ende, ein
vorbei,ein nix eben.
So wie in einer Ohnmacht, alles is weg, bis man
wieder aufwacht, naja bis auf das ich nicht mehr aufwachen werde.
Ich
will nicht mehr daran denken wieviel sich doch im letzten Jahr geändert
hat. Ich denk schon länger an Selbstmord,
aber ich hab einfach nur
drüber nachgedacht, und eben gelesen, für mein Psycholgiestudium, ich hätt
am liebsten Psychologie und Psychatrie studiert aber lieber eben
PsychoLogie.
is schon krass alles...
Es ist spät und dunkel
draußen. Ich versuchs jetzt.
Bye Bye ihr alle und wer das auch immer
lesen wird.
vielleicht sollt ich es zerreißen? nö wozu auch.
Ciao.
Scheiße! Ich habs nich geschafft! Gut das das hier gut versteckt
war, man zitter ich heftig. okay als erklärung: Es ist 1 monat vergangen.
Ich habe versucht mich um zu bringen, sie haben mich erwischt.
Nun
bin ich wieder in einem Zimmer, muss fünfmal die Woche zum Psychiater.
Das Mädel in meinem Zimmer ist nett, aber ich will keinen Kontakt,
will ihr nicht weh tun wenn ich dann endlich sterbe.
Ich rede mit
niemandem, esse nichts mehr, die psychiaterin ist schon genervt ohne ende.
Ich esse wieder.Sie haben mich für zwei Tage in "Einzelhaft"
gesteckt was mir relativ egal war, das schlimme, es gab keine fenster und
sie haben mir meine Stifte weggenommen. Nun, da ich wieder esse, darf ich
sie wieder haben.
Komisch das man so schnell bereit ist mit jemandem
zusammen zu arbeiten, wenn sie einen foltern! Meine Stifte und die Fenster
sind alles was ich hier habe...
Und das wollten sie mir nehmen.
Hab ein Gedicht geschrieben...
ich tus hier mal reinschreiben in
mein "tagebuch" wenn man das so nennen kann.
----------------------------------------------
Es wieder nicht
geschafft

Ich sitze einsam am Fenster
Durch die dicken
Gitterstäbe
schaue ich hinaus
Ein Vogel am Horizont
was würde
ich geben
um zu fliegen
fast alles
sogar mein Leben
Lautes
Geschrei
Agressive Gedanken
Depressive Charakter
Meine Arme
schmerzen
mit Narben übersäht
Letzte Nacht,
es hat wieder
nicht geklappt
doch diesmal,
ist es anders
ich bin nun hier

und falls ich noch einigermaßen klar im Kopf
wird es nicht mehr
lange sein,
denn wer einmal hier
einmal zu lang
sich sicher
sein kann
wird verückt
hällt es im Kopf nicht aus
Starre
Blicke
anders hier kaum gesehn
in sich gezogen
Sich verstecken
oder lieber verrecken?
Tränen laufen über mein Gesicht
kaum
einer hier nicht Gefühlskalt ist.
Ich kann nicht mehr
Ich will
nicht mehr
Ich habe mein Messer,
sie habens nicht gesehn
Ich
ziehe nen Schlußstrich
und werde gehen.
Ich zittere kurz
doch
dann steche ich zu
Blut überströmt schaue ich zu
Mein Leben davon
fließt
auf einmal höre ich Schritte
die Tür öffnet sich,
alles
wird schwarz.
Ich erwache
gefesselt an ein Bett
Es wieder
nicht geschafft.
Das nächste Mal
das wäre doch gelacht.
Es
wieder nicht geschafft
---------------------------------------------
Und klasse nich
wäre doch gelacht.
Ich bin nun schon
fünf monate hier. Schreibe nur noch selten, weil die psychiaterin gesagt
hat, es wäre gut zu schreiben. Man bin ich kindisch!!!
Ich rede immer
noch nicht.
Es ist schrecklich hier, immer nur Plastiklöffel, und
kartoffelbrei so nen ekliges fleisch das wie Katzenfutter aussieht und
irgend ein Gemüse.
ich würde so gerne mal wieder subway to sally, for
my pain, lacrimosa oder so hören.
Irgendwas gothicmäßiges eben, ich
krieg hier nichts davon, immerhin darf ich lesen, ich lese nur noch
Romane. Früher habe ich gerne Sachbücher gelesen z.B. von der
Psychologie.Aber mittlerweile will ich nur noch fliehen vor der
Wirklichkeit.
Ich brauch ein Messer. Mein Arm schreit danach das ich
mal reinschneide, ich will mein Blut sehen, fühlen... Ich bin nicht mal
mehr sicher ob ich noch am leben bin!
Auch ich werde langsam
Gefühlskalt. Ich weine nicht mehr, könnt aber auch daran liegen dass ich
keine Tränen mehr habe.
Ich hätt so
gerne jemanden der mich in den Arm nimmt, mich gerne hat, mich
beschützt.Ich habe lange genug gekämpft, nun laufe ich eben davon.So ist
das Leben! Hey; ich hab doch Zähne, ich könnt...Ach, ist das scheiße die
ich laber!!! Wieso erwürge ich mich nich selber oder versuche mich
umzubringen indem ich die luft anhalte.( wie es scheint ist mein Sarkasmus
noch da...wenigstens etwas!)
7 Monate schon hier! Ich hab da so
eine Idee. Ich könnt wieder reden und so tun als sei ich gesund,
vielleicht lassen sie mich dann gehen.
Es kolpfte leise an der Tür,
aber keiner erwartete das ich herein sagte ich hatte seid 6 Monaten
nichts mehr gesagt...
Loona eine nette etwas kräftigere Frau stellte
mir das Essen hin, auch in ihrem Blick sah ich das was ich jeden Tag in
jedem Gesicht sah, sie hatten mich aufgegeben...
Loona war schon an
der Tür als ich leise "Dankeschön", sagte.
Loona drehte sich um und
sah mich sehr komisch an, schließlich fragte sie:
Mädchen, bist du
krank, gehts dir nicht gut? Oder ist was passiert?"
Ich lächelte und
meinte: Nein alles okay, mir geht es gut.
Zwei Stunden später saß ich
bei der Psychobraut die mich fragte, wieso ich nun wieder sprechen würde.
Meine antwort:"Ich hatte lange Zeit zum nachdenken, und ich glaube
langsam ist es Zeit zu reden, ich muss jemandem sagen was los war, es
frisst mich sonst auf!" Psycho lächelte freudig, aber eher weil sie
glaubte mich "geknackt" zu haben als weil es mir wohl besser ging.
"Dann fang an mein Kind ich werde dir zuhören" sagte sie.
Ich
hasse es wenn man mich Kind nennt aber bitte hauptsache ich komme hier
weg.
Ich fing also an zu erzählen:" Ja also ich glaube ich möchte
erstmal erklären wieso ich mir damals die Pulsader aufgeschnitten habe..."
Ich erzählte ihr, dass kurz zuvor eine Freundin von mir sich
umgebracht hatte und mich das sehr mitgenommen hatte. Das ich unsterblich
verliebt war, diesen jemand aber nicht lieben durfte, das ich zu Hause
totale Probleme gehabt hatte und und und. Es stimmte ja auch was ich da
sagte...
Jedesmal wenn ich wieder zu ihr ging, erzählte ich ein
bisschen mehr, nach ein paar Wochen sagte ich zu ihr:" Ich glaube ich weiß
was ich mal machen möchte, wenn ich wieder hier raus bin." Sie sah mich
erwartungsvoll an.
"Ich möchte Psychologe werden, meinen sie das geht?
Ich möchte anderen helfen, denen es so ging wie mir und ihnen zeigen
wie schön alles sein kann(man bin ich eine Lügnerin)"
"Das Hängt ganz
von dir ab mein Kind!" bekam ich als Antwort.
Wenn sie gewusst hätte
das meine TodessehenSUCHT noch immer die gleiche war, und das ich einfach
eine fabelhafte Lügnerin mit einer guten Phantasie war!! Ich sitze mal
wieder auf meiner Fensterbank, ich glaube sie hat es geschluckt, mit den
anderen Mädels rede ich kaum, sie hat mich mal gefragt wieso, ich sagte zu
ihr das wenn ich mir eine Freundin hier suche und sie sich irgentwas antun
würde das es sehr schwer für mich wäre und ich deshalb erstmal auf abstand
beiben würde.
Es war okay.
Ich weiß schon wie ich mich umbringen
werde...
ich denke immer an den Tod. Es hat sich nichts geändert ich
bin fertig, ich bin ausgelaugt und ich kann, bzw. will nicht mehr...
Ich werde mir erst die Pulsadern aufschneiden und dann von was hohem
runterspringen. Wenn ich nach dem Sprung noch lebe, werde ich verbluten.
So wie Isa. Wer kommt wohl zur meiner Beerdigung, nicht viele
Wahrscheinlich, und wenn dann werden ihre Tränen nicht echt sein, selbst
meine Ma hat mich aufgegeben jedesmal wenn sie herkommt sehe ich es in
ihren Augen. Obwohl ich wieder mit ihr rede... Sie hat mich
aufgegeben...gut so dann wirds sie nicht so hart treffen...
Ich bin
nun schon seit 10 Monaten hier, bis auf Einige Wenige sind meine Narben an
meinen Armen und Beinen weg, verblaßt, meine Seele ist allerdings noch
immer voll davon.
Ich erzähle der Psychiaterin, dass ich wieder
fröhlich bin, mich immer freue wenn die Sonne aufgeht und wenn sie
untergeht freu ich mich schon auf den nächsten morgen, und so eine scheiße
eben! Dabei mochte ich den Tag nie, ich habe die Nacht schon immer geliebt
und die Sonne so weit es ging gemieden, aber Psychologisch gesehn kommt
das mit der Sonne nun mal besser...
Ich hab ihr erzählt das wenn ich
hier rauskomme ich gerne eine eigene Wohnung hätte, und einen Hund, so
einen netten Mischling oder so. Was ein Scheiß! Ich würde mir doch kein
Tier anschaffen, dass dann alleine wäre wenn ich nimma da bin.
Und das
ich gerne einen kleinen Garten hätt damit ich Blumen pflanzen könnte, die
muss doch checken das ich Lüge...
Ich habe mir überlegt wie und wann
ich es ungefähr mache, habe Loona nach dem Datum gefragt. Es ist der es
ist der 12. Mai, ich bin jetzt seit dem 29. Mai letzten Jahres hier.Ewig
lange fast ein Jahr, heftigst, ich werde wenn ich hier raus bin noch n
paar Tage leben. Ich brauche noch ein paar Dinge.Ich will mir das schönste
schwarze Samtkleid kaufen was ich finde, dazu eine schwarze Rose und eine
weiße Lilie. Dann brauche ich einen Diskman und eine CD entweder von
Lacrimosa das Lied Einsamkeit oder von For my Pain dancer in the dark oder
was von Him...mal sehen.
Der Tag ist gekommen Psycho hat gesagt
ich komme in den nächsten zwei Wochen raus, genial oder?
Heut hat
sie mir das Datum gesagt, der 5 Juni, klasse ich werde es vorraussichlich
am 8.tun. Nachts halt! Es ist die Nacht von Sonntag auf Montag...
Wusstest du das die meisten Suizide an einem Montag stattfinden? Ich
werde es also wie alle andern machen, nicht weil ich mich zum ersten mal
anpasse sondern weils einfach am besten passt.
Langsam mache ich mir
Gedanken was ich mit dem Buch hier machen soll? Ich sollte es
verbrennen...aber ich glaube ich werde es da lassen, oben auf dem Dach
oder so, für die Nachwelt, und damit Psycho sieht wie ich echt bin, und
das sie nicht schuld ist, sie ist eigentlich ganz nett, aber wie gesagt
ich bin ein Hoffnungsloser Fall...
Ich bin draußen, frei, seit
heute morgen...geniales Gefühl, es ist fünf vor zwölf. Ich sitze in der
Wohnung die mir Psycho besorgt hat, sie hat gesagt sie wird vorerst einmal
die Woche immer Mittwochs vorbei kommen.
Ich habe mein Testament
vorhin geschrieben, ich habe geschrieben das das Buch hier Lea bekommen
soll meine ex beste freundin, neben Isa, aber der kann ichs nicht mehr
vererben, leider.
Ich habe das Kleid! Es ist Himmlisch... Ich habe
es heute gekauft.Es ist ganz schwarz zum Schnüren, ewig lang. Oben eng und
unten weit mit Schlag in den Ärmeln schön is es, ich werde dazu meine
alten schwarzen Springer anziehen.
Siebter, es kommt näher, habe
meine Haare endlich wieder schwarz gefärbt. Habe die CD und den Diskman,
nehme Lacrimosa...habe mir Lippenstifft in Schwarz und Kajal gekauft, ich
will so aussehen wie damals...wenn ich es tue... man bin ich aufgeregt!!!
Es ist nun der achte, ich habe ein Gebäude gefunden, es ist ein
Parkhaus an einer Straße eher ausserhalb der Stadt circa 30 Meter hoch...
das wird reichen...
Es ist kurz vor 20,00 Uhr ich war grade die
Blumen besorgen...
Ich sitze hier nun und überlege wann ich losgehen
soll, habe mein Messer dabei, bzw. meinen Dolch. Habe meine alten Sachen
wieder. Der Dolch ist wunderschön, um den Griff ist eine Schlange und
allgemein er ist einfach toll...
So habe mich gerade angezogen. Es ist
Mitternacht, ich habe mich Blass geschminkt meine Lippen und Augen sind
schwarz...
Mein Pentagram um den Hals ebenso wie das Nietenhalsband
und das umgedrehte Kreuz, ich habe meine Ringe wieder an...und alles was
ich früher so getragen habe. Ich will wunderschön sein, das Kleid betont
meine Figur ideal, ich bin (für alle die mich nicht kennen und dieses Buch
trotzdem lesen)
Ca 1,68, habe lange schwarze haare und bin ziemlich
dürr, eben weil ich kaum was gegessen habe...naja ich bin echt ziemlich
aufgeregt wenn ich nun schon schreibe wie ich aussehe...schrecklich, was
für Müll ich labere (schreibe)
So ich gehe jetzt mal los...
Ich
sitze nun hier oben auf dem Parkhaus habe noch meinen schwarzen Mantel an,
es ist relativ kühl, die Nacht ist wunderbar, Vollmond und Sterne ohne
Ende, eine Wundervolle Nacht um zu Sterben...
So ich habe alles. Meine
Blumen und alles. Es ist 5 vor drei...
Ich mache jetzt meine Musik an,
ein Lied; mein Lied mein Todeslied...
Ich lächel mal wieder, ich habe
Angst ziemlich Angst, Todesangst eben, aber irgendwie freue ich mich, ich
ziehe das jetzt durch, ein Jahr habe ich gewartet jetzt tue ich es, nunja
wer immer das wohl lesen wird, wohl eher keiner denke ich, wahrscheinlich
findet es keiner...
Ach jetzt weiß ich nicht mehr was ich sagen
wollte..
Ciao Welt,
Bye Bye Leben...
So noch 20 Sek. ich höre
nun auf zu schreiben und gehe zum Abgrund,
ich habe es wohl nun
geschafft wie gesagt, wäre doch gelacht.

---------------------------------------------------------------------------------------

Am nächstem Tag, in der Zeitung:
Letzte Nacht schnitt sich
ein 17 Jähriges Mädchen erst die Pulsadern
auf und Sprang dann von
einem 30 Meter hohen Parkhaus,
Das Mädchen war zuvor ein Jahr wegen
mehrfachem Suizidversuch in der Jugendpsychatrie gewesen,
sie
hinterließ ein Tagebuch über dieses Jahr ihre letzten Worte waren,
"nun habe ich es endlich geschafft."
Wie verzweifelt muss diese
junge Mädchen wohl gewesen sein, das es das kostbarste was es hat einfach
so wegschmeißt.
Und nicht nur sie, den Suizid ist bei Jugendlichen die
zweithäufigste Todesursache direkt nach
Verkehrsunfällen!






Tod am Pc

Sie saß am PC wie fast jeden Abend.
Immer wenn sie nach hause kam,
setzte sie sich an den Computer,
wählt sich ins Internet ein und bleib so lange drin,
bis sie ihre Mutter ins Bett scheuchte.
Aber an diesem Tag war es anders.
Sie hatte sich verliebt.
Es verging kaum eine Minute,
wo sie nicht an ihn dachte.
Sie hatte nur seinen Nickname im Kopf und seine Beschreibung.
Andauernd dachte sie drüber nach,
wie er wohl aussiehen würde.
Sie hatte nie so richtig über sich selbst geredet,
nie über persönliche Details wie genauer Wohnort oder so.
Sie wusste nur,
dass er in Deutschland wohnt wie sie selbst,
aber etwa.
400 km weit entfernt;
zu weit zum besuchen.
Sie konnte ihm vertrauen,
konnte sich loslassen,
konnte sich fallen lassen.
Wenn sie mit ihm chattete.
Was sie sonst nicht konnte.
In real war sie sehr schüchtern,
traute sich kaum etwas zu.
Doch im Chat,
wenn sie mit ihm sprach,
dann konnte sie sich richtig fallen lassen und ihren Gefühlen freien lauf lassen.
Doch dass sie sich in ihn verlieben würde,
dran dachte sie nie.
Sie hielt es nicht für möglich,
sich im Chat zu verlieben,
doch nun war es passier;
sie konnte nichts mehr dagegen machen.
Es vergingen einige Tage.
Sie dachte pausenlos an ihn;
war schon öfters so nah dran,
es ihm zu gestehen,
aber sie schaffte es nie.
Doch dann kam der Tag,
an dem sie beschloss,
es ihm zu sagen.
Als sie sich nach der Schule an den PC hockt und in den Chat ging,
war er nicht da.
Sie wartete lange,
doch er kam nicht.
Sonst war er immer da.
Jeden Tag um die selber Zeit.
Doch heute nicht.
Sie hatte keine Ahnung was dazwischen gekommen war und befürchtete schon das schlimmste.
Und da kam ihr die Idee,
ihre E-mails nachzulesen,
Sie hatte Post,
es war eine Mail von ihm.
Als sie den Betreff las,
stieg in ihr ein eigenartiges Gefühl auf.
Ein mulmiges Gefühl in ihrem Bauch...
Ein Gefühl,
das ihr die Luft wegbleiben ließ.
Im Betreff stand:
Es tut mir Leid, ich mag dich nicht...
Sie machte die Mail auf...

Na du!
Es tut mir leid, ich hätte es dir schon viel eher sagen
sollen, hätte niemals so weit kommen lassen dürfen.
Ich bin nicht der, den du denkst. Ich bin nur ein
gewöhnlicher Mensch, kann mit dir ehrlich gesagt nichts
anfangen. Ich habe dich die ganze Zeit belogen. In
wirklichkeit wollte ich nur jemanden veraschen.
In wirklichkeit kann ich dich nicht leiden. Du mit
deinem ewigen Gejammer, du, mit deiner völliger
abartigen Sicht zum Leben und allem. Ich habe
mitgespielt, weil es das war, was du wolltest.Aber ich
kann dich nun mal nicht leiden, deswegen werde ich
dich jetzt auch in ruhe lassen. Das ist das letzte was du
von mir hörst.
-------
____

Sie konnte es nicht glauben.
Jedes Wort fühlte sich so an,
als würde ein Messer in ihr Herz stechen.
Es tat so fürchterlich weh,
als sie das las.
Die Tränen konnte sich nicht mehr zurückhalten.
Sie rollte über ihre Wangen,
bis zum Kinn.
Es fühlte sich an,
wie Dornen die sich in die hineinfressen.
Sie war allein daheim;
zum Glück.
So hätte sie es sich nie getraut,
aus dem Zimmer zu gehen.
Und das weinen konnte sie auch nicht mehr unterdrücken.
Es kam aus ihr heraus,
als hätte sie seit Jahren nicht mehr geweint.
Sie hatte das Gefühl,
als würde diese Worte alles in ihr zerstören, verbrennen ...
Sie wollte nicht mehr.
Es war die einzigste Person,
der sie vertraut hatte.
Der sie alles über sich erzählt hatte.
Doch es war alles nur Show...
Er war nicht real, diese Person die sie liebte, hasste sie.
Sie wollte nicht mehr leben.
Alles, woran sie geglaubt hatte,
war eine Lüge.
Und das schlimmste war immer noch,
dass er es ihr so sagen musste.
Er hätte es auch anders tun können...
Aber wieso so?
Und wieso gerade sie,
und nicht eine andere naive Chatterin?
Sie sag nicht mehr richtig,
ihre Augen waren voller Tränen.
Und in ihr brannte es förmlich.
Sie konnte sich noch dran erinnern,
dass ihre Mutter einmal Schlaftabletten gekauft hatte....
Im Bad mussten sie sein,
wie vor einigen Tagen auch noch,
als sie sie per Zufall gefunden hatte.
Sie setzte sich wieder an den PC,
vor ihr der Posteingang -
Keine neuen Nachrichten...
Der Deckel des Röhrchens spickte weg,
als sie es aufmachte.
Darin hatte es einige weiße Tabletten.
So klein und doch so gefährlich.
Sie nahm sich eine raus und schluckte sie.
Es war ekelhaft;
es schmeckte fürchterlich bitter,
aber die Tabletten verschwanden sofort in ihrem Magen.
Der Rest kann ja nicht schlimm sein,
gleich ist es es vorbei dachte sie sich,
und schluckte den Rest der Tabletten auch.
Wie lange sie da Saß und auf Post von ihm wartete konnte man nicht sagen.
Es musste Stunden gewesen sein.
Ihr Kopf wurde immer schwerer,
die Augenlieder waren so schwer wie Blei.
In ihrem Magen brannte es,
doch sie spürte es nicht mehr.
Alles war wie durch Watte Gedämpft.
Der Kopf sank auf die Tastatur,
ihre Augen schlossen sich...
Das Herz wurde immer langsamer,
alles schlief ein.
Für immer.
Man fand sie am nächsten Morgen.
Tot vor dem PC,
in der Hand das leere Röhrchen.
Und auf dem Bildschirm,
eine Nachricht.
Irgendwer musste sie geöffnet gaben.
Darin Stand:

Hallo!
Gott, was hat denn mein Bruder fürn Mist geschrieben?
Tut mir leid, ich habe das nicht geschrieben... Glaub mir
bitte... Ich könnte dir niemals weh tun...
Denn ich liebe dich...






Magersucht

Erlaube mir, mich vorzustellen. Mein Name, oder wie ich von sogenannten "Ärzten" genannt werde, ist Anorexie. Mein vollständiger Name ist Anorexia nervosa, aber du kannst mich Ana nennen. Ich hoffe, wir werden gute Freunde.

In der nächsten Zeit werde ich viel Zeit in dich investieren und ich erwarte das Gleiche von dir.

In der Vergangenheit hast du mitbekommen, wie deine Lehrer und Eltern über dich sprachen. Du bist "so reif", "intelligent", "gibst immer alles" und in dir steckt "so viel Potential". Wohin hat dich das alles gebracht, wenn ich fragen darf? Nirgendwo hin! Du bist nicht perfekt, du strengst dich nicht genug an und darüber hinaus verschwendest du die Zeit damit, mit diesen Freunden zu reden und über sie und das Zeichnen nachzudenken. Dieser Luxus wird dir in Zukunft nicht gestattet sein.

Deine Freunde verstehen dich nicht. Sie sind nicht ehrlich. Früher, als die Unsicherheit an deinen Gedanken genagt hat, und du sie gefragt hast:" Sehe ich...fett aus?" und sie geantwortet haben "Nein, natürlich nicht", wusstest du, dass sie lügen. Nur ich sage dir die Wahrheit. Deine Eltern.... lass uns nicht so weit gehen! Du weisst, dass sie dich lieben und dass sie für dich sorgen, aber die Sache ist einfach die, dass sie deine Eltern sind und verpflichtet sind, so zu handeln. Ich werde dir jetzt ein Geheimnis verraten; Tief in ihrem Inneren sind sie von dir enttäuscht. Aus ihrer Tochter, der mit all dem Potential, ist ein fettes, faules Mädchen geworden, das alles, was es hat, nicht verdient hat.

Aber ich gerade dabei, das alles zu ändern!

Ich erwarte eine ganze Menge von dir. Du darfst nicht viel essen. Es wird langsam anfangen: Reduzierung der Fettaufnahme, Lesen der Nährwertangaben, Junk Food, Frittiertes etc wird weggelassen. Für eine Weile wird die Übung einfach sein; Etwas Laufen, vielleicht ein paar Crunches, und Sitt ups. Nichts zu Schweres. Verlierst vielleicht ein paar Pfunde. Nehme ein bisschen Fett aus diesem Fettbottich deines Bauches. Aber es wird nicht lange dauern, dann werde ich dir sagen, dass das nicht genug ist.

Ich werde von dir erwarten, deine Kalorienaufnahme zu verringern und gleichzeitig mehr Übungen zu machen. Ich werde dich an deine Grenzen treiben. Du musst es ertragen, weil du dich mir nicht widersetzen kannst. Ich fange an, mich bei dir einzunisten. Ziemlich bald bin ich immer bei dir. Ich bin da, wenn du morgens aufwachst und zur Waage rennst. Die Zahlen werden beides -Freund und Feind, und mit rasenden Gedanken betest du, sie mögen niedriger sein, als gestern morgen. Du siehst mit Schrecken in den Spiegel. Du kneifst dir in das Fett, das da ist und lächelst, wenn du dir über die Knochen streifst. Ich bin da, wenn du den Tagesplan gestaltest: 400 kcal, 2 Stunden Sport. Ich bin diejenige, die ihn ausknobelt, weil spätestens jetzt meine und deine Gedanken eins werden.

Ich folge dir den ganzen Tag hindurch. In der Schule, wenn du dich schlecht konzentrieren kannst, gebe ich dir etwas zum Nachdenken: Zähle die Kalorien für den Tag nach. Es ist zuviel. Ich fülle deinen Kopf mit Gedanken über Essen, Gewicht, Kalorien und Dinge, über die Nachzudenken sicher ist. Denn jetzt bin ich bereits in dir drin. Ich bin in deinem Kopf, deinem Herzen und deiner Seele. Die Schmerzen des Hungers, die du vorgibst, zu spüren, bin ich in dir.

Ziemlich bald werde ich dir nicht nur sagen, was du mit Essen machen sollst, sondern auch, was du die GANZE Zeit über machen sollst. Lächel und nicke. Zeige dich von deiner guten Seite. Schlage auf diesen fetten Bauch, verdammt, Gott, bist du eine fette Kuh! Wenn es Zeit für`s Essen ist, sage ich dir, was zu tun ist. Ich mache einen Teller mit Kopfsalat, der wie ein Festmahl passend für einen König aussieht. Reiche das Essen herum. Lass es so aussehen, als hättest du etwas gegessen. Kein Stück....wenn du isst, dann wirst du die Kontrolle verlieren.... WILLST du das? Wieder eine fette Kuh werden, die du einmal warst? Ich zwinge dich, Models aus Modemagazinen anzustarren. Diese perfekt dünnen, verzichtenden Models mit den weissen Zähnen, Models der Perfektion, die dich von den Seiten der Hochglanzmagazinen heraus anstarren. Ich lasse dich erkennen, dass du nie wie sie sein kannst. Du wirst immer fett und nie so schön sein wie sie. Wenn du in den Spiegel schaust, werde ich dir das Bild verzerren. Ich werde dir Fettleibigkeit und Scheusslichkeit zeigen. Ich werde dir einen Sumo-Ringer zeigen, wo in Wirklichkeit ein hungerndes Kind ist. Abe du musst das glauben, denn wenn du die Wahrheit kennen würdest, könntest du wieder anfangen zu essen und unsere Beziehung würde zerbrechen.....

Manchmal wirst du rebellieren. Du wirst das kleine rebellierende, fieberhafte Gefühl, das in deinem Körper zurückgeblieben ist, bemerken und du wirst dich runter in die dunkle Küche wagen. Die Kühlschranktür wird sich, leise knarrend, langsam öffnen. Deine Augen werden das Essen streifen, das ich in sicherem Abstand von dir aufbewahrt habe. Du wirst deine Hände lethargisch, wie in einem Albtraum durch die Dunkelheit nach einer Packung Cracker greifen sehen. Du stopfst sie in dich hinein, mechanisch, nicht wirklich schmeckend, aber einfach geniessend, das du etwas gegen mich tust. Du greifst nach einer weiteren Packung, einer weiteren, einer weiteren.....Dein Magen bläht sich auf und du fängst an, lächerlich auszusehen, aber du willst nicht jetzt schon aufhören. Und die ganze Zeit schreie ich dich an, aufzuhören, du fette Kuh, du hast wirklich keine Selbstkontrolle, du wirst fett werden.Wenn es vorbei ist, wirst du dich wieder an mich ranklammern, mich nach Rat fragen, weil du wirklich nicht fett werden willst! Du hast eine der Hauptregeln gebrochen und willst mich jetzt zurück. Ich zwinge dich ins Badezimmer, auf deine Knie, du starrst ohne Gefühl in die Kloschüssel. Deine Finger werden in deinen Rachen gesteckt und nicht ohne eine große Menge Schmerz wird dein Essen rauskommen. Wieder und wieder wird das wiederholt, bis du Blut und Wasser spuckst und du weisst, dass alles raus ist. Wenn du aufstehst, wird dir schwindelig sein. Werde nicht ohnmächtig! Stehe aufrecht! Du fette Kuh, du verdienst es, Schmerzen zu haben. Vielleicht entscheide ich mich bald anders, um dich von dem Gefühl der Ertappung zu befreien. Vielleicht bringe ich dich dazu, Abführmittel zu nehmen, und du wirst bis in die frühen Morgenstunden auf dem Klo sitzen, mit einem drückendem Gefühl in dir. Oder vielleicht bringe ich dich dazu, dich selbst zu verletzen, deinen Kopf vor eine Wand zu schlagen, bis du schreckliche Kopfschmerzen bekommst. Ritzen ist genauso effektiv. Ich will, dass du dein Blut siehst, wie es deinen Arm runterläuft und in diesem Bruchteil der Sekunde wirst du merken, du verdienst ihn, egal, welchen Schmerz ich dir gebe. Du bist deprimiert, besessen vom Schmerz und dem Verletzen. Du greifst nach Aussen aber niemand wird dich sehen oder dir zuhören. Wen interessierts? Du verdienst es; du hast es selbst über dich gebracht.

Ist das Haschisch? Willst nicht, dass das mit dir passiert? Bin ich unfair? Ich tu Sachen, die dir helfen. Ich mache es möglich für Dich, aufzuhören, an Deine Gefühle zu denken, die die Ursachen für deinen Stress sind. Gedanken der Wut, Traurigkeit, Niedergeschlagenheit und Einsamkeit können sich verziehen, denn ich fülle deinen Kopf mit dem Kalorienzählen. Ich vernichte deinen Kampf um mit anderen Kindern deines Alters Zeit zu verbringen. Denn jetzt bin ich deine einzige Freundin. Ich habe eine Schwäche. Aber wir dürfen keinem davon erzählen. Wenn du dich entscheidest, gegen mich zzu kämpfen, jemanden zu erreichen und ihm zu erzählen, was ich aus deinem Leben mache, wird alles zusammenbrechen! Niemand darf es erfahren, niemand kann die Schale brechen, mit der ich dich bedeckt habe. Ich habe dieses dünne, perfekte, beneidenswerte Kind geschaffen. Du bist mein, nur mein! Ohne mich bist du Nichts. Also kämpfe nicht gegen mich ! Wenn andere Bemerkungen machen, ignoriere sie! Beschleunige dein Tempo, vergiss sie, vergiss alle, die versuchen, mich von dir weg zu bekommen. Ich bin dein grösster Gewinn und ich habe vor, sie von dir fern zu halten!


























































Gratis bloggen bei
myblog.de